Taping

Tape – Verbände sind dehnbare Klebeverbände, die jede Bewegung des Körpers mitmachen. Sie werden auch als „Aku-“ (von Akupunktur) oder „Kinesiotapes“ (grch. „kinesis“: Bewegung) bezeichnet.
Die Methode wurde in den 70er Jahren für Profi-Sportler entwickelt.
Ein Tape ist vor allem in der Längsrichtung dehnbar und wird über vorgedehnte Muskel- und Gelenkzonen geklebt. Werden Muskeln und Gelenke dann bewegt, bleibt der Klebeverband haften. Auf diese Weise kommt es zu einer permanenten Verschiebung der Haut gegen die Unterhaut, die den Lymphabfluss beschleunigt und somit den Selbstheilungsprozess unterstützt.