Schröpfen

Beim Schröpfen wird mittels einer Saugglocke (Schröpfkopf) ein Vakuum erzeugt, so dass sich der Schröpfkopf an der Haut und dem darunter liegendem Unterhautgewebe festsaugen kann. Dadurch werden der Lymphfluss und die Blutzirkulation in diesem Bereich angeregt und es kommt auch zum Austritt von Lymphe und/oder kleinsten Einblutungen in die Haut ähnlich wie beim Gua Sha.
Diese extravasal (außerhalb der Blutgefäße) liegenden roten Blutkörperchen stimulieren das Immun- und Zytokinsystem (aus Johann Ebele: Schröpfkopfbehandlung). Dies erklärt die oben beschriebenen Einsatzgebiete auch des Gua Sha.
Schröpfen wird vor allem bei chronischen Schmerzzuständen eingesetzt.