Akupunktur

Die hier in Europa bekannteste Behandlungsform der Chinesischen Medzin macht in China nur etwa 10% aus.
Mittels Nadelreizen kann der Energiefluss reguliert werden, so dass z. B. Schmerzen gelindert werden oder sogar komplett verschwinden.
Aus westlicher Sicht kan man sagen, dass durch Akupunktur das vegetative Nervensystem reguliert wird , sodass grundsätzlich auf alle vegetativ bedingten Beschwerden Einfluss genommen werden kann.
Daher ist diese Methode nicht nur bei Schmerzen, sondern auch bei vielen psychosomatischen Beschwerden, wie z. B. Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, Menstruationsbeschwerden, Wechseljahresbeschwerden, aber auch Allergien einsetzbar. Weitere Anwendungsmöglichkeiten finden Sie im Kapitel „Anwendungsgebiete“.
Aber auch zum Unterstützen und Stärken (Tonisieren) kann Akupunktur eingesetzt werden.
Hierbei wird meist zusätzlich auch eine Wärmetherapie durchgeführt, entweder mit Moxakraut (Artemisia sinensis, chin. Beifuß) oder mit einer speziellen (Infrarot-) Wärmelampe.
In meiner Praxis wende ich neben der klassischen chinesische Körperakupunktur auch Ohrakupunktur, sowie die Schädelakupunktur nach Yamamoto an.